Ausmarsch 2015 der Altmänner-Turner
«Befreite Emme, lEmme bei Aefligen 004 Kebendiger Fluss» war das Motto des Sommerausmarschs 2015 der Altmänner-Turner Herzogenbuchsee. Die Wanderung führte von Aefligen aus auf dem rechtsseitigen Uferweg hinunter bis zur Emme-Aufweitung. Dort erwartete Rudolf Mosimann die Wandergruppe. Der heute pensionierte Wasserbau-Ingenieur war Projektleiter, als im Jahr 1991 das Uferland der Emme auf einer Länge von 270 Metern beidseitig um knapp 15 Meter abgetragen und ins Flussbett geschüttet wurde. Dadurch konnte der Flusslauf verbreitert und angehoben sowie die problematisch gewordene Sohlenerosion unterbunden werden. «Die Aufweitung funktioniert wie ein Auffangbecken.Sie war damals in der Schweiz einzigartig», sagte Rudolf Mosimann. «Ganze Völkerscharen waren unterwegs. Sogar aus Japan kamen Besucher, um die Birne zu sehen.» 1998 wurde sie in einer zweiten Etappe um 260 Meter verlängert.
Nach der Besichtigung der Birne wanderten die elf Turner bei hochsommerlichen Temperaturen noch etwas weiter flussabwärts und genossen das Schauspiel der sich im klaren Flusswasser tummelnden Jugendlichen. Über den „Däntsch“ ging es dann zurück nach Aefligen.
Der gesellige zweite Teil fand im Restaurant «Dachchäneli» in Aefligen statt. Dort erwartete Kamerad Ruedi Brüderli die Wandernden.